Zu beachten

 

Vor der Laserbehandlung:

 

Vor der Laserbehandlung muss die zu behandelnde Hautstelle frei von Sonnen- oder Solariumbräune sein (Verzichtzeit ca. 4 Wochen vor der Laserbehandlung). Vor jeder Behandlung ist für mindestens 14 Tage vorher auf blutverdünnende Medikamente wie Aspirin oder Produkte, die die Lichtempfindlichkeit der Haut verändern können (wie Johanniskraut, Tetrazyklinen oder Roaccutan) zu verzichten.

 

 

Nach jeder Laserbehandlung:

 

Die erwärmte und gerötete Hautstelle sollte so lange wie möglich gekühlt werden und mit einer antibakteriellen Wundheilsalbe gut bestrichen und mit einer Folie oder einer Gaze abgedeckt werden. Dieser Wundverband ist täglich zu erneuern, bis sich eine Kruste, also Schorf, bildet.

 

Die Schorf- oder Krustenbildung kann bis zu zwei Wochen andauern, weil dabei ein Teil des zerstörten Farbpigments abgeschliffert wird. Diese Kruste darf nicht abgekratzt und sollte gegen ungewolltes Abstossen geschützt werden.

 

Duschen und die sanfte Reinigung der Hautstelle mit Seife ist ab dem 2. Tag möglich und empfehlenswert. Ab dem 4. Tag kann die Wundheilsalbe CICAPLAST oder CICATREX (rezeptfrei in der Apotheke) angewendet werden. Die Hautstelle ist vor Sonnen- oder Solariumbestrahlung mit einem Pflaster oder einem Sunblocker 50+ zu schützen.